Fenster in einer Kirche

Reihe Magnificat

Hilger Kespohl aus Bremen spielt von Charles Tournemire (1870-1939) die 7 Choral-Gedichte über die 7 letzten Worte Jesu am Kreuz op. 67 in Verbindung mit geistlichen Impulsen.

Hilger Kespohl erhielt seine grundlegende Orgelausbildung bei Prof. Martin Lücker (Frankfurt / M.). Noch während der Schulzeit belegte er verschiedene Meisterkurse und setzte sich intensiv mit der Aufführungspraxis alter Musik auseinander.

Er studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln und legte 1990 die künstlerische Reifeprüfung ab. Während dieser Zeit war er Preisträger mehrerer internationaler Orgelwettbewerbe. Das Studium der Kirchenmusik an der Hochschule für Künste in Bremen vervollständigte seine musikalische Ausbildung. 

Parallel zu seiner künstlerischen Tätigkeit studierte Hilger Kespohl Ton- und Bildtechnik in Düsseldorf und beschäftigte sich intensiv mit Fragen des Orgelbaus und der Kirchenakustik.

Seit 2003 ist er künstlerischer Leiter der von ihm gegründeten Konzertreihe "Orgelpunkt" in der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen und seit 2006 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Künste in Bremen.

2007 wurde er zum Organisten an der Schnitger-Orgel in Hamburg-Neuenfelde berufen um die Restaurierung der bedeutenden Denkmalorgel in der Grabeskirche Arp Schnitgers zu leiten

Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Informationen

Weitere Veranstaltungen, die Sie interessieren könnten

Geiger

Klassische Konzerte

Junge Talente

03.03.2024 / 18:00 - 20:00 Uhr / Harmonie Heilbronn: Theodor-Heuss-Saal

HSO Konzert

Kirchenmusik, Kirchentermine, Klassische Konzerte

Orgel Punkt 6 - 30 Minuten Orgelmusik um 18 Uhr

03.03.2024 / 18:00 - 18:30 Uhr / Deutschordensmünster St. Peter und Paul

Gregor Engelhardt (Brackenheim) spielt Werke von Mendelssohn und improvisiert im deutschen Barockstil Eintritt frei - Türkollekte

zurück zur Übersicht

Alle Angaben ohne Gewähr.